StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | .
 

 Niklaus Schlafzimmer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Rowena De Vere
Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   So Aug 03, 2014 7:55 pm

Cf: Rebekahs Schlafzimmer

Rowena wusste, dass es albern war. Diese Damon war wesentlich jünger als sie und sie könnte ihn mit Leichtigkeit ausschalten, aber er war ihr nicht geheuer. Zu gehen erschien ihr besser, zumal Nik wieder da war. Es gefiel ihr immer noch nicht, dass er diese Allison unbedingt dabei haben wollte und sie auch noch beschenkte, aber ändern konnte sie es eh nicht. Der Ball konnte beginnen und sie freute sich darauf. Sie hatte schon die Hofgesellschaften am Hofe ihres Vaters beziehungsweise ihres Bruders gemocht. Sie war der zurückhaltende Typ Frau, aber sie war eben auch Mädchen, das Glamour mochte.

Sie fand Nik auf dem Bett sitzend vor. Er hatte sich bereits umgezogen und er sah traumhaft aus. der Anzug stand ihm perfekt. Sie lächelte, als sie lautlos zu ihm trat. „Du bist der Traum meiner schlaflosen Nächte.“, sagte sie neckend. Einem Mann sollte man lieber nicht so oft sagen, dass er wunderschön war. Entweder, sie wurden überheblich oder aber man verletzte ihren männlichen stolz, da sie nicht wunderschön sondern männlich aussehen wollten und männlich hieß im Sinne eines Mannes kräftig wild und hart, in den Augen einer Frau jedoch war diese Art von männlich ungewaschen und verwildert.

Er hatte sein Anstecktuch noch neben sich liegen. Ganz selbstverständlich nahm sie es, faltete es und steckte das Tuch in seine Brusttasche. Zärtlich legte sie eine Hand auf seine Wange und gab ihm einen liebevollen Kuss. „Ich liebe dich.“, flüsterte sie gegen seine Lippen und sah ihm in die Augen, ehe sie sich von ihm löste. „Du hast mir keine Blumen mitgebracht. Bekahs Date scheint besser erzogen worden zu sein.“, sagte sie scherzhaft. Sie wusste, er nahm ihr solche Sprüche nicht übel. „Komm, lass uns gehen.“, sagte Rowena und hielt ihrem Verlobten erwartend eine Hand hin. Sie freute sich auf den Ball, wollte mit ihrem Liebsten über die Tanzfläche schweben und für diese Momente in einer anderen Welt sein. Außerdem wollte sie sich mit Caroline und auch den Jägern treffen.

Tbc: Mikaelson Mansion

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niklaus Mikaelson
MODERATOR | Original Hybrid
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Mo Aug 04, 2014 7:25 pm

Er hörte die leisen Stimmen seiner Schwester und auch die seiner Liebsten, wie sie sich angeregt unterhielten und auch über den Ball und ihr Aussehen sprachen. Es war doch sehr interessant, ihnen zuzuhören, doch als das Thema Allison fiel und aufkam, dass es Rebekah nicht im Geringsten störte, wusste er, dass sie diesbezüglich etwas im Schilde führte. Er würde also auf sie und sein erstes Geschöpf ihrer Art Acht geben müssen. Ein Seufzen entkam dem Hybriden und er schüttelte den Kopf. Dass diese beiden Zicken auch niemals Ruhe geben konnten! Dann erklangen verdächtige Geräusche von unten, bis er die Stimme des Unruhestifters erkannte. Damon Salvatore also! Naja, kein Wunder, dass sie nun eine Leiche zu 'beklagen' hatten. Der Junge an der Tür war jedoch schon länger nicht mehr Teil seines inneren Kreises, er war nämlich in Ungnade gefallen und so kümmerte ihn dessen Tod nicht.

Selbstverständlich wollte der Kerl zu Rebekah, wodurch ihrem Bruder auch aufging, was sie vorhaben könnte. Wieder seufzte er kopfschüttelnd, denn sie würde Allison damit an ihrem wunden Punkt treffen, und das würde Streit geben. Heftigen Streit sogar! Außerdem wunderte es Nik auch, dass Damon da überhaupt mitmachte, doch ihm war schon zu Ohren gekommen, dass er seine Gefühle ausgeschaltet haben sollte. Dennoch hieß er nichts von alledem gut und als Rowena dann endlich zu ihm kam, fiel ihm ein Stein vom Herzen.

"Du bist der Traum meiner schlaflosen Nächte." sagte sie mit einem gewissen neckischen Unterton und entlockte ihrem Verlobten damit ein breites Grinsen. Dann trat sie an ihn heran und nahm das Anstecktuch an sich, um es ihm behutsam in sein Sakko zu stecken. Erst danach erhob er sich und umfasste das schöne Gesicht seiner Liebsten, um sie andächtig zu küssen. Dass auch sie ein traumhafter Anblick war, flüsterte er als Antwort auf ihre Liebeserklärung gegen ihren halb geöffneten Mund, bevor er auch jene erwiderte. Dann bot der Ursprüngliche seinen Arm dar, damit sich die schöne Prinzessin einhaken konnte, und zusammen schritten sie nach unten, wo bald darauf die Gäste empfangen werden sollten. Nebenbei trug er auch noch einem anderen Handlanger von ihm auf, dass er die Leiche vom Eingang entfernen und das Blut wegwischen sollte.

tbc: Mikaelson Mansion

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rowena De Vere
Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Mi Nov 05, 2014 10:35 pm

Cf: Kaminzimmer

Nik war einverstanden damit, dass es nur bei Kuscheln blieb. Sein Lächeln war sanft und wenn man ihn so sah, konnte man sich kaum noch vorstellen, dass er vor wenigen Minuten so aufgebracht war, dass es fast ein Blutvergießen gegeben hätte. Rowena erwiderte das Lächeln und ließ sich bereitwillig von ihrem Geliebten auf den Arm nehmen. Sie schmiegte sich an seine starke Brust und schloss für einen Moment die Augen. Sie erlaubte nur ihm, sie so zu berühren und sie lieferte sich auch nur ihm derart aus. Nik ließ sie nicht fallen, sondern hielt sie sicher fest und das Schöne war, dass sie sich darauf wirklich verlassen konnte. Sie hatten sich gestritten und trotzdem wurde sie nicht fallen gelassen.

Erst als sie oben im Bad waren, wurde sie wieder auf ihre eigenen Beine gestellt. Wasser wurde in die große Badewanne gelassen und wohlriechendes Schaumbad dazu gegeben. Nik ließ es sie aussuchen und es ließ sie lächeln. Es war eine süße Geste und bald erfüllte der angenehme Duft von Wald den Raum. Es waren Kräuter und ätherische Öle. Rowena wusste, dass er es auch mochte und deswegen war ihre Wahl auch darauf gefallen. Es erinnerte sie an die Waldwiesen Englands. Sie würde gern mal wieder in ihre alte Heimat gehen.

Sie setzten sich in das warme Wasser. Nik gab ein leises Seufzen von sich. Es schien ihm gut zu tun. Die kleine Prinzessin saß zwischen seinen Beinen und sein starker Arm hielt sie fest. Sie lehnte an seiner Brust und genoss die Zweisamkeit. Ihre Augen waren geschlossen und sie lauschte seinem Atem und dem Rhythmus seines Herzens. Müde, wie sie war, ließ sie sich einfach treiben, ließ sich von ihm festhalten und beschützen. Es genügte ihr im Moment völlig, einfach nur hier bei ihm sein zu können. Die sanften Küsse waren schön, aber mehr würde sie auch gerade nicht wollen. Eine ihrer Hände lag auf seinem Oberschenkel. „Ich liebe dich.“, flüsterte sie in die angenehme Stille hinein. Sie konnte und wollte sich ihr Leben nicht mehr ohne ihn vorstellen.

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niklaus Mikaelson
MODERATOR | Original Hybrid
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Sa Nov 08, 2014 6:39 pm

cf: Kaminzimmer

Das ganze Bad roch nach jungen Nadeln, Erdbooden und Moos, was Nik an seine Zeit in England erinnerte. Er liebte die Natur, fühlte sich in ihr wohl und verstanden. Sonst hatte ihm nie jemand das Gefühl gegeben, das er verspürte, wenn er sich an einem trockenen Nachmittag mitten in den Wald gesetzt hatte, um Vögeln bei ihrem Konzert zuzuhören und die frische Luft zu genießen. Dies hatte ihm immer über jeden Kummer hinweg geholfen und seine vor Schmerz zerberstende Seele geheilt. Als er Rowena vor mehr als 500 Jahren verloren hatte, hatte das allerdings auch nichts mehr gebracht. Er hatte alles versucht, um sie zu finden, später, um sie zu vergessen und über ihren Verlust hinweg zu kommen. Nichts hatte geholfen, weshalb er sich schlussendlich auch so in sich zurückgezogen hatte und zu dem Monster geworden war, das man auf der gegenwärtigen Welt kannte. Es hatte ihn geprägt, gepeinigt und Wunden hinterlassen. Diese waren gerade erst vernarbt, als seine Liebste wieder in sein Leben getreten war, und würden bei einem erneuten Verschwinden ihrerseits sofort wieder aufreißen und ihn zerstören. Das Wissen darum, dass die zierliche Engländerin diese Macht über ihn niemals ausnutze würde, beruhigte ihn, doch der Ursprüngliche hatte dennoch insgeheim Angst vor dem Alleinsein, würde sie immer haben.

Nik zwang sich dazu, auf andere Gedanken zu kommen und sich über solche Dinge nicht weiter den Kopf zu zerbrechen, da ja nochmal alles gut gegangen war, und das leise "Ich liebe dich." von seinem Geschöpf riss ihn endgütlig aus seinen Überlegungen. Automatisch intensivierte er seine Umarmung mit einem Arm, während er die andere Hand dazu nutzte, den Kopf seiner Verlobten herumzudrehen und sie zärtlich zu küssen, bevor er an ihren vollen rosigen Lippen ihre Liebeserklärung erwiderte.

Es gab trotz ihres wieder beigelegten Streites allerdings noch etwas Anderes, dass die dunkelhaarige Schönheit beschäftigte. Sie hatte mit ihrem Verhalten nämlich nicht nur ihn, sondern auch Rebekah, ihre beste Freundin, verärgert. Da sie bei gewissen Dingen ihr Temperament nicht so leicht beilegen und Gnade walten lassen konnte, weil sie diese ganz spezielle Schwäche für die kleine Prinzessin nicht so empfand wie ihr Bruder, würden sich die beiden Frauen wohl noch streiten, was der Hybrid selbstverständlich nicht wollte!

"Wenn du es wünschst, spreche ich mit Bekah. Sie wird ihren Zorn vergessen und dir vergeben, schließlich liebt sie dich fast genauso wie ich. Allerdings erst morgen! Jetzt würde ich mich gerne hinlegen, wenn du nichts dagegen hast."

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rowena De Vere
Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Sa Nov 08, 2014 8:50 pm

Es tat gut einfach nur in seinen Armen zu liegen und zu wissen, dass er da war. Ihr Streit war beigelegt und selbst ein Blinder konnte erkennen, dass sie wieder im Reinen waren miteinander. Die Sache mit Bekah bestand immer noch, aber darum musste sie sich später kümmern. Ihre Liebesbekundung wurde erwidert, indem Nik sie fester umarmte und ihren Kopf so drehen konnte, dass sie sich küssen konnten. Sanft berührten sich ihre Lippen und sie ging nur allzu gern darauf ein. Ihr wurde ganz warm ums Herz, als ihr Verlobter an ihre Lippen flüsterte, dass er sie ebenso liebte. Sie schmiegte sich an ihn und genoss die Zweisamkeit, die sie nun endlich mal wieder hatten. Bei dem Ball hatten sie kaum Zeit für sich.

Es war Nik, der die Stille brach. Er bot ihr an, mit Bekah zu sprechen. Die Blonde war aus dem Haus gegangen und bis jetzt nicht wieder gekommen. Rowena wusste, dass es ihre Schuld war und sie war diejenige, die es wieder gut machen musste. Sie lächelte wehmütig. „Ich denke, das muss ich alleine wieder hinkriegen, schließlich ist sie auf mich böse.“, sagte sie und an konnte ihr anhören, dass es sie mitnahm, mit ihrer besten Freundin zerstritten zu sein.

Er wollte sich hinlegen und das klang auch für sie verlockend. Sie könnte im Stehen einschlafen. Sie wusch sich noch das Haar und dann stiegen sie aus der Wanne. In ein dickes, weiches Handtuch gewickelt, putzte sie sich die Zähne. Sie schlüpfte nur schnell in Unterwäsche und ein Nachthemd. Dass ihr Haar noch völlig nass war, kümmerte sie nicht. Sie war keines der Modepüppchen, bei der jedes Haar richtig liegen musste. Waschen und Kämmen, mehr Pflege brauchten die langen, dunklen Strähnen nicht. Obwohl es draußen strahlender Sonnenschein war, kuschelte sie sich in die Decke und wartete, bis ihr Freund sich zu ihr legte.

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niklaus Mikaelson
MODERATOR | Original Hybrid
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Mo Nov 10, 2014 6:01 pm

Die Welt war endlich wieder in Ordnung und so brachte Nik ein ehrliches, breites Lächeln zustande. Bereitwillig hatte Rowena nämlich seinen Kuss erwidert und sich danach enger an ihn geschmiegt. Sein Angebot, mit seiner Schwester zu sprechen, lehnte sie allerdings ab. Das nahm der Ursprüngliche mal so hin, nahm sich aber vor, ein Auge auf diesen Streit zu haben und im Notfall einzugreifen. Er wollte nicht, dass sich das enge Verhältnis der beiden Freundinnen verschlechterte oder gar auflöste. Sie waren die beiden wichtigsten Frauen in seinem Leben und bloß Elijah kam noch irgendwie an ihren Stellenwert bei ihm heran, doch zwischen den Brüdern war gerade auch nicht alles rosig. Schon viel zu lange hatten sie sich nicht mehr gesehen! Das war sicher zum Teil auch seine Schuld, das hatte der Hybrid nach all den Jahren durchaus eingesehen, aber er würde es natürlich nicht zugeben! Dazu war er zu stolz.

Nik wusch sich ziemlich schnell und stieg dann aus der Wanne, wo er sich selbst ein Handtuch um die Hände wickelte, bevor er sich noch eins schnappte und wartete, bis sein Geschöpf mit seinen Haaren fertig war, um es auch einzuwickeln. Für ihn reichte eine Shorts, während sich die zierliche Engländerin bereits in Unterwäsche und ein wirklich schönes Nachthemd geworfen hatte. Nun wartete sie im Bett auf ihren Liebsten und er legte sich natürlich gern dazu.

Es war wohl der emotionalen Erschöpfung zuzuschreiben, dass die brünette Schönheit so schnell eingeschlafen war, aber es störte ihren Verlobten nicht, da er auch schlafen wollte. Auch er wollte etwas Ruhe und Schlaf, denn er hatte hier in Mystic Falls genug Faktoren, die ihm jeden Tag Nerven kosteten. Da brauchte er seine Kraft, vor allem, wenn er die Dämonen bedachte! Gerade als ihm die Augen zufielen, ging unten allerdings die Tür auf und er konnte schon an den Stimmen seine beiden, nicht erdolchten Brüder sowie Hayley, eine seiner Hybridinnen, erkennen. Vorsichtig löste er also die Arme von seiner Verlobten und stand nur einen Moment später in einer schwarzen Jeans und dem für ihn typischen, langärmeligen Shirt vor einem Teil seiner Familie. Gerade rechtzeitig, um auf die Frage seines Geschöpfes zu antworten, ein breites Grinsen auf den Lippen und die Arme auf dem Rücken verschränkt.

"Du hast gerufen, Liebes?"

tbc: Mikaelson Mansion

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rowena De Vere
Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Di Nov 11, 2014 9:03 pm

Es dauerte nicht lange, bis Nik sich zu ihr ins Bett legte und es vergingen nur wenige Augenblicke und die Prinzessin war eingeschlafen. Eingehüllt von seiner Wärme, fühlte sie sich sicher und sie war so erschöpft, dass sie sich nicht gegen den Schlaf wehrte. Gern ließ sie sich in die Dunkelheit ziehen, weil sie wusste, ihr konnte nichts passieren, weil Nik sie beschützte. Sie träumte nicht, obwohl man es nach der vergangenen Nacht nicht hatte ausschließen können. Sie schlief absolut traumlos und das war vermutlich auch gut so. Selbst ein Vampir brauchte hin und wieder mal Schlaf und sie war erschöpft gewesen.

Wie lange sie geschlafen hatte, wusste sie nicht. Als sie aufwachte, war es immer noch hell und ihr Haar war auch noch feucht. Sie war alleine im Zimmer und sie seufzte ganz leise. Nik war nicht mehr hier, was sie ein bisschen traurig stimmte, aber wer wusste schon, was er wichtiges vor gehabt hatte. Rebekah war noch nicht wieder hier. Der Streit lag der kleinen Prinzessin immer noch schwer auf der Seele und so nahm sie ihr Handy und schrieb ihrer besten Freundin eine Nachricht. Das würde nichts ungeschehen machen, aber sie musste sich entschuldigen. Es war ihr ein inneres Bedürfnis. Sie wollte nicht mit der blonden Urvampirin streiten, ganz bestimmt nicht, immerhin liebte sie die Ältere wie eine Schwester.

Rowena stand auf, machte sich im Bad frisch und zog sich etwas an. Sie wählte eine einfache dunkelblaue Röhrenjeans und einen weinroten Pullover. Es war kühl draußen und auch hier drin fröstelte sie ein bisschen. Vielleicht sollte sie mal wieder Blut trinken, aber sie hatte keinen wirklichen Appetit. Die Sache mit Rebekah nahm ihr jedes Hungergefühl. Sie flocht ihr noch feuchtes Haar zu einem Zopf zusammen, nahm sich ein Buch und ging mit einem Buch in der Hand nach unten ins Kaminzimmer. Zwar hatte sich dort der große Streit zugetragen, aber sie mochte das Zimmer. Sie nahm nicht die Haupttreppe, sondern wollte lieber ein bisschen allein sein. Kol war im Haus und er mochte sie nicht unbedingt.

Die Brünette zündete den Kamin an, um die Kälte vertreiben zu können und setzte sich mit ihrem Buch in den Sessel. Da sie keine Schuhe trug, zog sie ihre Beine ganz ungeniert auf das Polster und versank in der Welt der Buchstaben. Erst als die Tür aufging, wurde sie wieder in die wirkliche Welt gerissen. Sie ah auf und erblickte jemanden, den sie schon lange nicht mehr gesehen hatte. Ein scheues Lächeln trat auf ihre Lippen. „Elijah“, sagte sie leise und sah zu ihm auf.

Tbc: Bekahs Phone

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niklaus Mikaelson
MODERATOR | Original Hybrid
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Do Aug 27, 2015 10:33 am

cf: Zufahrt

Es war eine willkommene Abwechslung, endlich wieder zuhause zu sein und in seiner eigenen Badewanne zu liegen. Die notdürftige Dusche, nachdem er mit Vampirblut eingesaut gewesen war, hatte nicht mal annähernd etwas gemein mit dieser Situation. Die Beine überkreuzt, die Arme auf dem Wannenrand und den Kopf zurückgelegt, begann der Ursprüngliche sich allmählich zu entspannen. Dazu konnte er sich über den Trip nach New Orleans auf ganzer Linie glücklich schätzen, denn Marcel stand unter seiner Kontrolle, die Hexen schuldeten ihm in seinen Augen einen Gefallen, auch wenn sie noch nichts davon wussten, und er hatte eine merkwürdige und für ihn noch nicht zu definierende Verbindung zu Hayley aufgebaut. Ja, er war zufrieden.

Das Gespräch zwischen Rowena und Rebekah wurde daraufhin beendet, und seine Schwester schickte die zierliche Prinzessin zu ihm rauf. Er wollte nicht lauschen, aber sein überdurchschnittlich gutes Vampirgehör ließ nicht zu, dass ihm etwas entging. Leises Getrappel war danach auf der Treppe zu hören, gefolgt von den schwebenden Schritten seiner Liebsten. Natürlich wurde dadurch Nik's Aufmerksamkeit erregt und als plötzlich etwas neben seinem Arm auf den Rand der Wanne hüpfte und ihn anmiaute, nur um ihn im nächsten Augenblick ausgiebig zu inspizieren, verzog er skeptisch das Gesicht. Sein Blick wanderte zu Rowena, welche noch immer in der Tür stand und die Szenerie überblickte. Die Freude darüber, sie wiederzusehen, war überwältigend, aber etwas lag ihm doch auf der Zunge.

"Das mit der Katze war also kein Scherz, hm? Ich dachte, du hättest vielleicht gelogen, um mich zu ärgern, doch das wäre irgendwie nicht dein Stil. Wir behalten das Ding also?"

Irgendwie gefiel ihm das nicht, denn was fing jemand wie er mit einer kleinen Katze an. Allerdings wusste er, dass seine Verlobte das flauschige Tier bereits ins Herz geschlossen hatte und er is ihr deshalb nicht mehr wegnehmen konnte geschweige denn wollte. Er seufzte.

"Schön, dann haben die Mikaelsons ab jetzt wohl ein Haustier. Dir ist hoffentlich klar, dass...", fing er an, doch der Urhybrid stoppte mitten im Satz, weil er die rotgeränderten Augen der schönen Dunkelhaarigen bemerkte und die gereizte Nase, was vermutlich vom Schniefen kam. Innerhalb eines Sekundenbruchteils stand er vor ihr, hatte eine Hand an ihrer Wange und sah sie forschend an. Dass er die Katze verschreckt hatte und nun den Boden volltropfte, kümmerte ihn in diesem Augenblick nicht.

"Ist alles in Ordnung? Was ist passiert?"

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rowena De Vere
Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Do Aug 27, 2015 5:58 pm

Cf: Kaminzimmer

Irgendwie war es ein süßes Bild, wie Nik so in der Badewanne lag und Cookie ihn musternd ansah. Rowena wusste, dass die Kätzchen eigentlich nur ein Schokoladencroissant war, aber sie hatte schon ihr Herz an dieses liebreizende Wesen verloren. Cookie schien sie beschützen zu wollen. So wie sie Nik gerade anstarrte, konnte man den Eindruck gewinnen, sie wollte abschätzen, ob er eine Gefahr war oder nicht, aber offenbar befand sie ihn als ungefährlich, denn sie mauzte leise und setzte sich hin.

Die Vampirin stand immer noch in der Tür, lehnte sich an den Rahmen, weil sie den Halt irgendwie brauchte. Sie schüttelte sacht den Kopf, um zu bestätigen, dass es kein Scherz gewesen war, als sie ihm schrieb, dass sie eine Katze bei sich hatte. Cookie miaute protestierend, als sie als Ding bezeichnet wurde. Sie war eben doch keine normale Katze. Die kleine Lady freute sich, dass sie Cookie behalten durfte. „Sie heißt Cookie“, sagte sie leise, sah zu ihrem Verlobten. Sie wusste nicht, ob er böse auf sie war und der Streit mit Rebekah ging ihr immer noch nach. Normalerweise war sie nicht derart leicht aus der Fassung zu bringen, aber sie hatte gefühlte Ewigkeiten weder geschlafen noch Blut getrunken. Sie war emotional aus dem Gleichgewicht geraten, und das war vielleicht auch der Grund, weswegen sie nicht ins Zimmer eintrat, sondern immer noch in der Tür stand.

Es gab noch ein Aber, was sie zusammenzucken ließ. Ihr wurde mehr als deutlich, dass Nik das Tierchen eigentlich gar nicht hier haben wollte, sondern Cookie lediglich duldete. Ohne es zu wollen, traten ihr wieder Tränen in die eh schon gereizten Augen. Ihr zarter Körper zitterte ganz leicht. Es waren nur Sekundenbruchteile, die ihr Geliebter brauchte, um der Wanne zu entsteigen und vor ihr zu stehen. Cookie gab ein erschrockenes Fauchen von sich. Rowena sah in die besorgten Augen Niks, der eine Hand auf ihre Wange gelegt hatte, und sie so dazu brachte, ihn anzusehen. Eine Träne löste sich.

Sie schüttete ganz leicht den Kopf, warf sich dann aber regelrecht in seine Arme. Dass sie dabei dass wurde, war ihr ebenso egal, wie ihm, dass er den Boden volltropfte. Sie brauchte jemanden, der ihr Halt gab, den sie irgendwie verloren hatte. Nik war so lange weg gewesen und dann der Streit mit Rebekah. Rowena merkte erst jetzt wirklich, wie sehr sie darunter gelitten hatte. Die zarte Prinzessin war fast schon zu sensibel für das Leben, aber normalerweise hatte sie in den Mikaelsons einen felsenfesten Rückhalt. Dieser hatte ihr in der letzten Zeit gefehlt. „Bist du böse auf mich?“, fragte sie leise, fast schon erstickt.

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niklaus Mikaelson
MODERATOR | Original Hybrid
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   So Aug 30, 2015 3:42 pm

Nik war mit gemischten Gefühlen in seine Räumlichkeiten gegangen und hatte sich nicht nur ein Bad eingelassen, um wieder mal richtig sauber zu werden und das Gefühl der Klebrigkeit los zu werden. Es hatte für ihn auch den Zweck gehabt, seine aufgerieben Nerven zu beruhigen. Nach Hause zu kommen und die beiden wichtigsten Personen in seinem Leben streiten zu hören, war eine Sache. Rebekah dann das Kleid in ihr Zimmer zu legen, mit dieser Nachricht, nur um jetzt Rowena so aufgelöst vor sich zu haben, war eine andere. Eigentlich war er schon böse auf sie gewesen, und in seinen Augen hatte die zierliche Prinzessin das auch verdient gehabt, aber wenn sie ihm so gegenüber stand, konnte er das einfach nicht. Da überwog augenblicklich die Sorge um sie, was auch der Grund war, dass er sie fest an sich drückte, als die kleine Dunkelhaarige sich in seine Arme warf. Nichts war dem Ursprünglichen lieber als die Nähe seiner Verlobte, und er spürte, wenn sie ihn brauchte. Sie musste nichts sagen, um ihm zu verstehen zu geben, dass sie seinen Halt brauchte, und das war auch in diesem Augenblick der Fall.

"Ich sollte wahrscheinlich wütend sein, weil du einfach mal wieder genau das getan hast, was du nicht tun solltest, während ich weg war. Ob das nun beabsichtigt war oder nicht, spielt hier keine Rolle!" Seine Stimme war fest und ernst, was womöglich den falschen Eindruck erwecken könnte, doch sie wandelte sich daraufhin sehr schnell, was er in Gegenwart dieser Frau ab und an nur schwer kontrollieren konnte. "Allerdings habe ich mich während meiner gesamten Abwesenheit nur auf den Moment gefreut, in dem ich dich wiedersehe. Deshalb frage ich mich, warum du jetzt so bedrückt aussiehst. Kann ich dir irgendwie helfen? Dich auf andere Gedanken bringen?"

Es war eher eine spontane Idee, aber da der Urhybrid um die Anschmiegsamkeit seiner großen Liebe wusste und diese ohnehin schon nass war, legte er im nächsten Moment zwei Finger unter ihr Kinn, um dieses anzuheben und sie liebevoll zu küssen, ehe er die Lippen unwillkürlich zu einem Grinsen verzog und ihr vorsichtig die Kleidung vom Leib streifte. Zusammen sanken sie dann erneut in das warme Wasser der etwas übergroßen Badewanne. Cookie, die sich zuvor wegen des Schrecks und der herumspritzenden Wassertropfen fauchend verzogen hatte, sprang dann wieder auf den Wannenrand und inspizierte ihre neuen Besitzer. Nik nahm eine Hand - der zweite Arm war um die Taille seiner Zukünftigen gelegt - aus dem Schaum, der sie umgab, und ließ das kleine Kätzchen daran schnuppern, bevor er ihm auf die Nase stupste.

"Ich glaube, wir könnten Freunde werden."

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rowena De Vere
Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   So Aug 30, 2015 5:25 pm

Rowena wusste, sie sollte sich nicht so aufführen. Sie war über 600 Jahre alt und war als Mensch durch die Hölle gegangen, als ihr Mann sie Nacht für Nacht misshandelte und vergewaltigte. Was war da schon ein Streit mit der besten Freundin oder das Getrenntsein von ihrem Verlobten? Das Schlimme war, dass sie solche Sachen trotzdem aus der Bahn warfen und sie gar nichts dagegen machen konnte. Sie zuckte bei seinen Worten zusammen, da er meinte, er müsste wirklich auf sie sauer sein. Sie zitterte. Es war nicht ihre Schuld, dass sie auf Gabriel getroffen war. Ihr war bewusst, dass der Erzengel gefährlich war und sie würde auch nie leichtsinnig ihm gegenüber sein, aber ihr Gespräch war wirklich schön und angenehm gewesen. Die intellektuelle Herausforderung hatte sie gereizt.

Es waren schlicht und ergreifend ihre Nerven, die sie so empfindlich reagieren ließen. Er erwiderte ihre Umarmung, gab ihr den Halt, den sie so dringend brauchte. Rowena wusste nicht, was sie sagen sollte, als er sie fragte, was er tun konnte. Sie drückte sich einfach nur noch enger an ihn, als ob das alles sagen würde, was sie gerade bewegte. Ihr Liebster legte ihr zwei Finger unter das Kinn, hob damit ihren Blick und gab ihr einen liebevollen Kuss, den sie erwiderte. Sie sah ihm in die Augen, während er damit begann, sie aus ihren Kleidern zu schälen, bis sie nackt vor ihm stand.

Zusammen tauchten sie ins Wasser und sie lag einfach nur an ihn geschmiegt da, genoss die Sicherheit, die von Nik ausging. Ihre Tränen waren versiegt, auch wenn eine gewisse Schwermut in ihren Gedanken geblieben war. Mit einem hauchzarten Lächeln sah sie zu, wie der Hybrid Cookie seine Hand hinhielt, das Kätzchen daran schnupperte, ehe auf seine Nase gestupst wurde. Das Tierchen schüttelte den Kopf, sodass de Schaum verschwand. Es mauzte leise. Rowena hatte keine Zweifel, dass Nik und Cookie sich verstehen würden, selbst wenn ihr Liebster sich erst daran gewöhnen musste, dass sie nun ein Haustier hatten.

Sie blieben so lange in der Wanne, bis sie beide wieder entspannt waren. Nik wusch ihr das lange Haar und danach stiegen sie aus dem Wasser. Cookie hatte sich auf den Stapel Handtücher gelegt und zusammengerollt, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt. Zum Glück gab es noch andere Handtücher im Bad. Darin eingewickelt ging das Paar zurück ins Schlafzimmer, wo der Mikaelson der Prinzessin eine Offenbarung machte. In der Stadt war eine Halloweenparty und er wollte sich dort umsehen, hatte sogar schon für die Kostüme gesorgt. Ihres war in einem dunklen Kleidersack, den er ihr überreichte.

Die kleine Lady öffnete ihn vorsichtig und zog kurz die Luft ein, als sie sah, was darin war. Es war ein mitternachtsblaues Kleid, das bestimmt nicht billig gewesen war. Ehrfürchtig holte sie es aus der Hülle, um es genauer zu betrachten. Es war obenrum eng geschnitten und auch der untere Rock war nicht gebauscht, hatte dafür aber eine Schleppe. Die Ärmel waren ab dem Ellenbogen weit ausgeschnitten. Silberne Sterne waren auf dem blauen Stoff aufgestickt, aber nicht aufdringlich, sodass es wie eine Verkleidung wirkte, sondern wirklich edel. Dazu gab es noch einen silbernen Gürtel und einen ebensolchen Umhang. Das Kleid in den Händen sah sie zu ihrem Verlobten. Sie hatte erkannt, was es war, welchem Kleid er dieses hat nachmachen lassen. Rowena De Vere, die Sternenprinzessin. Es war ein bekanntes Gemälde in England, auch wenn der Maler unbekannt war. Es zeigte sie in einem eben solchen Kleid, das lange dunkle Haar mit silbernen Sternen geschmückt und mit ihrem silbernen Diadem.

„Es ist wunderschön“, sagte Rowena, sah ihn an und war merklich gerührt. Sie ging auf ihn zu, stellte sich auf die Zehenspitzen und gab ihm einen Kuss, der wohl mehr sagte als jedes Wort.

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niklaus Mikaelson
MODERATOR | Original Hybrid
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Mi Sep 02, 2015 11:21 am

Nik wusste um die Sensibilität seiner Liebsten und wunderte sich deshalb nicht darüber, dass sie so mitgenommen von dem Streit mit seiner Schwester war. Die beiden Frauen mochten sich wieder zusammengerauft haben, doch Rowena war von Grund auf friedliebend und prinzipiell gegen jegliche Art von Gewalt. Der Grund für die vergangene Streiterei und seinen Zorn auf sie setzte ihr also ziemlich zu. Dass sie zusammengezuckt war, als ihr Verlobter ihr eröffnet hatte, dass er eigentlich gerechtfertigt auf sie sauer sein müsste, hatte er bewusst nicht wirklich wahrgenommen. Ihm war es zuwider, die zierliche Prinzessin in einem solchen Zustand zu sehen!

In das warme Wasser der Wanne zu sinken, war für sie beide ein Weg, um wieder zu sich selbst zu finden und die Unruhe um sie herum zu vergessen. Cookie leistete ihnen Gesellschaft und sein Stupser auf die Nase des kleinen Kätzchen ließ Rowena wieder lächeln. Sie entspannte sich zusehends, genoss die Nähe zu ihrem Liebsten spürbar und lehnte sich an seine Brust. Nur zu gerne ließ er die Arme um ihre schmale Taille gelegt und flüsterte ihr leise Liebkosungen ins Ohr, verdeutlichte ihr, wie sehr er sie liebte, und brachte sie somit auf andere Gedanken, ehe er ihr sanft das lange Haar wusch und ihr anschließend aus der Wanne half. Da das neueste Familienmitglied jedoch den Stapel Handtücher auf der Ablage neben der Wanne belegte, sich in den weichen Stoff gekuschelt hatte, holte der Urhybrid aus dem Kästchen unter dem Waschbecken zwei neue Handtücher und wickelte sich eines davon um die Hüfte, nur um dann seine Zukünftige in das zweite zu hüllen.

Zurück in seinem Schlafzimmer berichtete Nik von der Halloween-Party und dass er gerne dorthin wollte, um wieder mal ein wenig unter die Leute zu kommen und mit seiner Präsenz aufzuwarten. Es würden bestimmt nicht nur Menschen auf der Party sein und er würde wetten, dass sein Verschwinden aus Mystic Falls von der übernatürlichen Bevölkerung nicht unbemerkt geblieben war. Das war mit ein Grund, weswegen er sich dort zeigen wollte. Um zu demonstrieren, dass er zurück war und genauso viel Macht hatte wie eh und je, wenn nicht sogar mehr, da er nun auch in New Orleans wieder die Strippen zog. Davon würde er seiner Verlobten in einer etwas ruhigeren Minute erzählen.

Rowena stimmte zu und schien sogar etwas fröhlicher zu werden im Angesicht dessen, dass sie zusammen auf eine Feier gehen und sich etwas amüsieren konnten. Und um dem Ganzen noch die Krone aufzusetzen, holte der Ursprüngliche daraufhin einen dunklen, undurchsichtigen Kleidersack aus seinem Schrank, um ihn vor der kleinen Engländerin aufzuhängen. Er überließ es ihr den Reißverschluss aufzuziehen und als sie das elegante, traumhafte Kleid darunter sah, fehlten ihr für einen Moment die Worte. Der Stoff war edel und ganz sicher nicht billig gewesen, denn für seine Liebste würde er niemals etwas von der Stange oder gar ein minderwertiges Allerwelt-Kostüm kaufen. Im Gegenteil, es war genauso geschneidert, dass es die schmale Figur der schönen Vampirin umschmeicheln und ihre Reize hervorheben konnte. Das Mitternachtsblau unterschrich das Grün in ihren verführerischen Augen und die silbernen Sterne darauf erinnerten an die Geschichten, die man sich früher über sie erzählt hatte. Die Legende der Sternenprinzessin. Es gab sogar ein Gemälde, auf dem sie abgebildet war und ein sehr ähnliches Kleid trug. Nik hatte es mit Absicht diesem nachempfunden, denn das Abbild, dass den Schneidern seines Vertrauens ihre Arbeit auftrug, hatte er gemalt.

"Es freut mich, dass es dir gefällt, mein Herz." hauchte er ihr zu und küsste die zierliche Dunkelhaarige auf die Stirn, ließ sie einen Moment allein, um sich in Ruhe anziehen zu können. Er selbst trug eine schwarze Hose, Stiefel, die bis zum Knie reichten, und hatte über ein weißes Leinenhemd eine ebenso mitternachtsblaue Weste gezogen. Auf dem Rücken waren silberne Dornenranken gestickt, die in ebenso silbernen Rosen mündeten, denn Sterne passten zu ihm eher nicht so. Trotzdem sollte man an der Farbe erkennen, dass sein Gewand zu dem seiner Verlobten gehörte. Als er fertig war, trat er aus dem Bad und präsentierte sich seiner Liebsten.

"Nehmt Ihr mich so mit, My Lady?", fragte er mit von Schalk erfüllter Stimme, ein Grinsen auf den Lippen.

tbc: Mystic Grill

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Rowena De Vere
Vampire
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Mi Sep 02, 2015 9:10 pm

Sie war tatsächlich ergriffen von dem Kleid, das Nik ihr besorgt hatte. Vielleicht lag es daran, dass sie sowieso schon aufgewühlt war, selbst wenn das Bad sie beruhigt hatte. Sie war nun mal ein Vampir und diese zählten wohl zu den emotionalsten Wesen, die auf Gottes Erde wandelten. Ein Mensch war im Vergleich zu einem Vampir in etwa so emotional wie ein Kanarienvogel glücklich in einem Käfig. Den Menschen reichte es, denn sie kannten es nicht anders, ein Vampir jedoch brach die Grenzen auf. Rowena freute sich wirklich über das Kleid und das Nik an ihre Geschichte dachte. Sie fühlte sich immer noch ihrem Heimatland England verbunden, und dass sie ein Teil von dessen Legenden war, machte sie auf eine gewisse Weise stolz, auch wenn der Grund eigentlich ein trauriger war, immerhin war es ihr Tod, der sie zu einer Legende gemacht hatte.

Ihr Liebster gab ihr einen sanften Kuss auf die Stirn und sie lächelte ihn von unten an. Nik ging aus dem Zimmer, sodass sie sich umziehen konnte, was er wohl auch machte. Sie schlüpfte in das Kleid, welches ihr perfekt passte, legte ein ganz dezentes Make-Up auf, was lediglich ihre Augen besser zur Geltung brachte und begann dann, ihr langes Haar zu frisieren. Sie fand blaue und silberne Bänder, die sie sich in das dunkle Haar flechten konnte. Als letztes Accessoire setzte sie sich noch die Nachbildung ihres Diadems auf, zu einer Halloweenparty würde sie bestimmt nicht ihr echtes nehmen. Mit einem letzten Blick in den Spiegel war sie zufrieden mit dem, was sie sah.

Rowena erhob sich von dem Stuhl vor ihrem Schminktisch. Ihr Blick blieb auf dem Bett hängen. Cookie hatte es sich dort bequem gemacht, aber nicht etwas klein zusammengerollt, sondern sie lag auf dem Rücken, die Vorderpfoten langgestreckt je auf einer Seite ihres Kopfes und die Hinterbeine lagen breit auf der Matratze. Ja, sie fühlte sich definitiv wohl hier.

Nik kam wieder ins Zimmer – er sah umwerfend aus. Seine Kleider betonten seinen muskulösen Körper, betonten zugleich seine natürliche Schönheit. Er hatte sogar darauf geachtet, dass ihre Kostüme zusammenpassen, selbst wenn er Ranken und Rosen auf seiner Weste hatte, so waren die Farben gleich. Die schelmische Frage, ob sie ihn so mitnahm, ließ sie sich aufrichten und ihm ihre Hand hinhalten. „Wenn Sie die richtigen Manieren einer Lady gegenüber zeigen“, sagte sie, ganz die unnahbare Prinzessin, die sie im Leben sein musste, die zugleich aber auch äußerst herzlich war. Ein Lächeln lag auf ihren Lippen. „Du siehst umwerfend aus“, fügte sie sanft hinzu, lächelte ihn derart liebevoll an, dass e schwer war, sich vorzustellen, dass sie ein Vampir war, ein Wesen, das so einfach das Leben eines anderen beenden konnte. Vielleicht war es so schwer sich vorzustellen, da sie noch nie getötet hatte, ihre Unschuld nicht nur gespielt, sondern Wirklichkeit war.

Tbc: Mystic Grill

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niklaus Mikaelson
MODERATOR | Original Hybrid
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Mi Dez 02, 2015 1:31 pm

cf: Mystic Grill - Restrooms

Seit langem war Nik mal wieder glücklich und beinahe sorgenfrei. Er hatte nicht vergessen, dass Dämonen in der Stadt ihr Unwesen trieben, dass diese sie kaum von ihnen besiegt werden konnten, und die Differenzen mit Bekah hatten ihm auch zugesetzt. Hoffentlich hatte sie sich über das Kleid gefreut, denn bisher war noch keine Reaktion bis zu ihm durchgedrungen. Es war eine Entschuldigung, für die er beinahe alle Register gezogen hatte. Deshalb hoffte er, dass er Erfolg damit gehabt hatte. Zumindest waren Rowena und sie wieder gut aufeinander zu sprechen und machten sich den Geräuschen nach zu urteilen einen schönen Tag zu zweit. Er wollte nicht stören, weshalb er die beiden einfach machen ließ und direkt in sein Schlafzimmer ging.

Dort angekommen, entledigte er sich seiner Kleidung, sprang schnell unter die Dusche, da sich der Geruch von Alkohol in seinem Kostüm festgesetzt hatte, und warf die feinen Stoffe schließlich in den Wäschekorb. Einen Schluck Wasser gönnte er sich noch, dann legte er sich ins Bett und driftete nur wenige Augenblicke später in einen ruhigen, traumlosen Schlaf ab.

Erholt wachte er wieder auf und stellte fest, dass die Frauen des Hauses immer noch zugange waren, womit auch immer. Deshalb zog er sich die erstbesten Stücke, die sein Kleiderschrank so hergab, - also Jeans, T-Shirt, seine Lieblingsboots und eine schwarze Jacke - an und ging dann nach unten, wo er einige seiner Handlanger vorfand. Kurz wies er sie ein, sodass sie wussten, was für das anstehende Dinner mit Elena zu besorgen war, auch wenn sie sich noch nicht geeinigt hatten, wann dieses stattfinden sollte. Es dauerte nicht lange, dann hatte jeder von ihnen seine Anweisungen bekommen, und sie schwärmten aus, um ihrer Aufgabe nachzugehen. Dann schnappte sich der Ursprüngliche eine der herumlaufenden Frauen, um sich etwas von ihrem Blut zu holen.

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Niklaus Mikaelson
MODERATOR | Original Hybrid
avatar


BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   Di Jan 05, 2016 12:58 pm

Gesättigt und zufrieden saß Nik auf dem Sofa im Hauptsalon des riesengroßen Anwesens und beobachtete mit einem breiten Grinsen auf den Lippen, wie die etwas benommene Blondine, die ihm gerade freundlicherweise etwas von ihrem Blut zur Verfügung gestellt hatte, aus dem Zimmer torkelte und sich in eines der Bäder begab. Vermutlich, um sich zu säubern. Im Nebenraum wimmelte es nur so vor Vampiren, die seinen Anweisungen nachgingen und alle Vorbereitungen für das Essen mit Elena trafen. Es sollte ganz ungezwungen und nicht so pompös, wie man es von den Mikaelsons gewohnt war, von statten gehen. Das war auch der Grund, warum sie nicht das eigentliche Esszimmer für diesen Anlass vorbereiten würden. Die übergroße Tafel passte nicht ganz zu dem, was der Ursprüngliche vorhatte.

Der Raum, der dem Hybriden zwar nicht als Atelier diente, in dem er aber trotzdem gern malte und deshalb eine Staffelei dort hineingestellt hatte, war perfekt für das Essen. Die gedeckten Wandfarben und der Kamin dazu schaffte eine heimelige, ruhige Athmoshäre, die weitläufigen Bücherregale erinnerten an frühere Zeiten und das Sofa vor dem Kamin war ideal, um nach dem Essen dort zu entspannen und gemeinsam einen Drink zu nehmen. Zumindest wäre es so gedacht, denn mit Elena würde das bestimmt nicht möglich sein. Wie er sie bisher kennengelernt hatte, würde sie aufgekratzt und nervös sein, auf ihre Umgebung konzentriert und die Nerven bis zum Zerreißen gespannt. Gemütlich ein Glas Whisky zu genießen, konnte er sich in die Haare schmieren. Ungeplant gingen deshalb die Gedanken des Urvampires auf Reisen, sodass er auf die Idee kam der Doppelgängerin dieses Treffen so angenehm wie möglich zu machen. Er war in letzter Zeit ziemlich gut gelaunt und konnte mit Freude feststellen, dass nichts passiert war, dass ihn verärgert hatte. Zumindest nichts, das mit Elena oder den Salvatores zu tun hatte. Sie hatte sich also etwas Freundlichkeit und Entgegenkommen seinerseits durchaus verdient.

Als Ross, einer seiner ältesten Lakaien, an ihn herantrat und meinte, sie wären fertig, sprang er auf und folgte ihm, um sich das vollendete Werk anzusehen. Ganz zufrieden war er noch nicht, doch mit ein paar wenigen Handgriffen war dann endlich alles bereit.

Der Tisch aus dunklem Nussholz war von einem reinweißen, mit Stickereien verzierten Tuch bedeckt, während man darauf einen Satz des guten Porzellans platziert hatte. Die Weingläser aus Kristall machten sich hervorragend neben den Champagnerflöten, die am Stiel goldene Verzierungen aufwiesen, und das Tafelsilber, das in eben demselben Gold ein verschnörkeltes altes M aufwiesen, waren der kostbarste Teil der Tischdeko. Man hatte jedoch auch auf etwas Liebe zum Detail nicht verzichtet. Unzählige Komponenten aus der Natur rund um das Haus waren aufmerksam drapiert worden, sodass man augenblicklich davon angetan war. Außerdem verströmten die Kiefernzapfen ebenso wie die ausgewählten Nadelbaumäste einen wohlriechenden Duft, der an die bevorstehende Jahreszeit erinnerte.

tbc: Elena's Handy

___________________

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Niklaus Schlafzimmer   

Nach oben Nach unten
 

Niklaus Schlafzimmer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

 Ähnliche Themen

-
» Noelles Wohnung
» Rebekahs Schlafzimmer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 ::  :: MYSTIC FALLS :: MIKAELSON MANSION-